Zum Inhalt springen

Waffenhandel

Mit Waffen handeln - mit Werten handeln?

Mehr als 100.000 Menschen arbeiten in Deutschland in der Rüstungsindustrie, die 2014 eine Bruttowertschöpfung (Wert von Waren und Dienstleistungen nach Abzug von Vorleistungen) von 12,2 Milliarden Euro generierte. Die Produktion von und der Handel mit Waffen ist nach wie vor ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftszweig.

Wir wollen uns der Rüstungsindustrie und dem Waffenhandel zunächst aus ökonomischer Perspektive nähern: Welche Rolle spielt die Rüstungsindustrie als Wirtschaftsfaktor? Um was für einen Markt handelt es sich dabei? Mit welchen Einschränkungen, Sanktionen, Regeln hat man es beim Handel mit Waffen zu tun?

Im nächsten Schritt soll es dann um ethische Dimensionen des Themas gehen: Unter welchen Voraussetzungen ist Waffenproduktion und -handel ethisch vertretbar oder gar geboten? Welche Akteure und welche Interessen sollten z. B. bei der Erteilung einer Export- oder Produktionserlaubnis berücksichtigt werden? Wie lassen sich der Wunsch friedlicher Koexistenz mit anderen Nationen und der Handel mit Waffen vereinbaren? In welchem Verhältnis stehen Waffen und Frieden zueinander? Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kirche.

Der Workshop ist eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz. Zur Teilnahme eingeladen sind alle Interessierten zwischen 15 und 26 Jahren.

VeranstaltungsortMartin-Butzer-Haus
AnsprechpartnerFelix Kirschbacher
Anmeldunghier
ProgrammIn Arbeit
Infomaterial